7 Kommentare

Oreo Cookie Truffles – “oh, die sind ja schwarz!”

Es regnet. Die deutsche Nationalmannschaft hat gewonnen. Immerhin. Seit Wochen hatte ich die Oreo Monster Truffles von nysa in meiner Umlaufbahn rumwabern und hier sind sie nun endlich. Eine wahre Sünde – aber unglaublich gut! Es wurden Menschen dabei beobachtet, wie sie in die Trüffelchen bissen und sich zu einem erstaunten “oh, die sind ja schwarz” haben hinreißen lassen. Man glaubt es kaum: schwarze Oreo-Cookies! ;-)

Hier das Rezept für ca. 25 Trüffel (von denen man selbst max. zwei hintereinander essen kann und den Rest verschenkt man an Menschen, die man in extatischer Tiefenentspannung erleben will):

  • 2 Packungen Oreo-Cookies
  • 200 g Frischkäse
  • 1 Tafel weiße Schokoladenkuvertüre

Die Oreo-Cookies in der Küchenmaschine fein zermahlen (notfalls tut es auch ein Gefrierbeutel, ein Nudelholz und energisches Draufhauen).

Den Frischkäse dazugeben und zu einer glatten Masse verrühren. Die Masse mindestens 30 Minuten im Gefrierschrank runterkühlen und etwas fest werden lassen.

Mit einem Teelöffel kleine Portionen von der Masse abstechen und vorsichtig mit den Händen zu Kügelchen rollen. Auf ein Backblech mit Alufolie legen und nochmals für 30 Minuten tiefkühlen (denkbar wäre sicher auch, die Masse für mehrere Stunden richtig festfrieren zu lassen).

Inzwischen die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und leicht abkühlen lassen. Die Kügelchen einzeln in die Schokolade tauchen, mit einer Gabel rausfischen und überschüssige Schokolade abtropfen lassen. Zurück auf das Blech geben und im Kühlschrank festwerden lassen. Nach Belieben mit etwas geschmolzener dunkler Schokolade feine Schlieren über die Truffles ziehen.

Die Truffles in kleine Pralinen-Papierförmchen setzen und am besten auf einer gekühlten Platte servieren.

Dann auf’s Sofa setzen, zurücklehen, Augen schließen (vorher den Truffle zielsicher in Richtung Mund führen), und g-e-n-i-e-ß-e-n.

Mein heutiger Beitrag zur Innitiative Sonntagssüß – heute eingesammelt von Nina (Fräulein Text)

7 Kommentare zu “Oreo Cookie Truffles – “oh, die sind ja schwarz!”

  1. Wirklich uuunbeschreiblich lecker – unübertrieben die besten Pralinen, die ich je gegessen habe (neben den Chocolate Chip Cookie Dough Truffles ;))! Und wie es sich anhört auch nicht aufwendig zu machen, werde ich demnächst mal testen!

  2. Liebe Em,
    mit den Oreo-Truffles hast du einen Nerv bei mir getroffen! Ich könnte mich tagelang nur von Oreo-Keksen und Milch ernähren (tu ich natürlich nicht, fällt ja nicht in die Kategorie selber kochen ;-))
    Die lesen sich toll und sind in meiner Favoritenliste gelandet!
    Zu deiner Frage bei meinem Macarons: ich habe gelbe Lebensmittelfarbe in Pulverform verwendet. Wichtig bei Macarons ist, dass nur Lebensmittelfarbe in Pulver- oder Pastenform verwendet werden soll. Flüssige Lebensmittelfarbe soll anscheinen keine guten Ergebnisse bringen (soweit ich das bis jetzt im Internet gelesen habe)
    Liebe Grüße
    Tami

    • Liebe Tami,
      Milch zu Oreo-Cookies ist natürlich obligatorisch! :) Zu den Truffels könnte sie sich aber auch gut machen. Nach mehr als zwei oder drei von den kleinen Kameraden hier schadet aber auch ein Schnaps nicht! ;-D
      Danke für Deine Antwort zu den Macarons. Vielleicht wage ich mich da auch mal bald ran :)
      Liebe Grüße,
      Em

  3. […] es mit stoischer Gelassenheit und hält Schälchen mit Nudeln für mich ins Licht oder zerteilt Pralinen für mich. Ihr zu verdanken habe ich auch die Inge und mein erstes Brathähnchen. […]

  4. […] sollte ich es nicht tun. Ich ahnte schon, was passieren würde… Doch als ich bei mädchenkantine das Rezept für die Oreo-Trüffel las, wusste ich, ich würde es ausprobieren müssen. Und leider […]

  5. und der geht auch noch zu Uwe, der Schwarzes sucht…
    HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 32 Followern an

%d Bloggern gefällt das: