2 Kommentare

Peanut Butter-Oatmeal Chocolate Chip Cookies

Hier zieht gerade der Duft frisch gebackener Kekse durch die Wohnung. Dies war eine dringend notwendige Maßnahme, um der neuen Wohnung (die noch nach frisch verlegtem Laminat “duftete”) endlich einen heimeligen Duft zu verleihen. Einziger Grund, ist klar!

Bei Michelle bin ich schon vor einer ganzen Weile vor die Qual der Wahl gestellt worden. Es scheint uns eine unbändige Liebe für Schokolade und Peanut Butter in sämtlich vorstellbaren Variantionen zu einen. Sie hat so viele, so unglaublich toll klingende Rezepte für Chocolate Chip Cookies, dass man sich eigentlich nicht entscheiden kann, welche man backen soll, sondern nur mit welchen man anfängt, um dann die ganze Liste runter zu backen.

Gestern Abend fiel die Wahl für die heutige Backaktion also auf Michelles “Peanut Butter-Oatmeal Chocolate Chip Cookies“, die wirklich alles mitbringen, was ein guter Chocolate Chip Cookie haben sollte: ein knuspriges Äußeres mit einem saftigen Kern und dazu dann noch der Kick Peanut Butter. Die Haferflocken fallen zugegebenermaßen weniger ins Gewicht, verleihen den Cookies aber einen besonderen Biss.

Ich habe Michelles Rezept ganz leicht verändert, weil ich statt Butter Margarine und nur braunen Zucker verwendet habe.
Nach ihrem Rezept kommen am Ende 16 Stück raus, meine waren wohl etwas kleiner, so dass es 19 geworden sind, aber das kann ja jeder handhaben wie er mag.

Hier also das Rezept (leicht abgewandelt):

  • 1 cup Mehl (Type 405)
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 cup Margarine (bei Michelle Butter)
  • 1/2 cup creamy Peanut Butter
  • 3/4 cup brauner Rohrzucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1 Ei
  • 1/2 cup Haferflocken
  • 1 cup Zartbitter-Chocolate Chips

Den Backofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.

Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen.

Margarine, Peanut Butter, Vanilleextrakt und Zucker miteinander mehrere Minuten cremig mixen. Dann das Ei dazugeben und gut vermischen. Nach und nach die Mehlmischung unterrühren, so dass ein cremiger Teig entsteht.

Zum Schluss die Haferflocken und die Chocolate Chips (oder gehackte Zartbitterkuvertüre) unterrühren.

Mit einem Esslöffel jeweils etwas vom Teig abstechen und mit einem zweiten Esslöffel zu einigermaßen runden Bällchen formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen (genügend Abstand lassen, da die Kekse etwas auseinanderlaufen)

Im Backofen etwa 15 Minuten backen, bis sie leicht goldbraun werden (bei Michelle dauert es nur 10 Minuten und dabei sind ihre Cookies wohl sogar noch größer als meine – ich denke, da muss man von Backofen zu Backofen schauen).

Auskühlen lassen und klassisch mit einem Glas Milch genießen – Cappuccino ist aber auch ok ;-)

2 Kommentare zu “Peanut Butter-Oatmeal Chocolate Chip Cookies

  1. Cookies kommen hier immer gut an, mit Wrdnussbutter habe ich bisher keine Erfahrung, diese Option verspricht aber ein guter Einstieg zu werden :-))
    Liebs Grüessli
    Irene

    • Hachja, die Schweiz! Bei “Grüessli” geht mir ja gleich das Herz auf :)
      Ran an die Erndnussbutter – Du wirst es nicht bereuen! :)
      Liebe Grüessli zurück!
      Em

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 32 Followern an

%d Bloggern gefällt das: