5 Kommentare

Das war 2012…

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen und die Mitesserin und ich genießen absolut ruhige Tage nach einem recht ereignisreichen und manchmal auch kraftraubenden Jahr. Hinter uns liegen Weihnachtstage ohne Stress, dafür mit guten Essen & Wein, ein paar Sonnentagen und einem perfekten Baum (“Ich glaub, der Baum ist schief”).

Mein persönlicher Jahresrückblick wird an anderer Stelle stattfinden, aber hier ist Platz für einen kleinen (kulinarischen) Blogrückblick, wie er zum Beispiel hier und hier in unterschiedlicher Art und Weise erschienen ist – und die Idee find ich gut. Denn es ist auch bald ein Jahr her, dass ich diesen Blog hier gestartet habe – nicht ahnend, was daraus mal wird. Und gleichermaßen erstaunt bin ich, was daraus geworden ist! Ein Hobby, manchmal ein Zeitfresser, der Standardspruch “Halt, noch nicht essen, ich muss erst noch ein Foto machen!” (sich dann immer mal wieder über die schlechte Qualität der Photos ärgern, weil das Licht nicht vernünftig ist, aber das kommt davon, wenn man lieber abends isst als tags, wenn das Licht gut wäre…).
Und ich bin erstaunt über den kommunikativen Aspekt – über Kommentare und Gegenkommentare in anderen Blogs beginnt man mit fremden Menschen über Essen zu diskutieren. Spannend!

Ein absolutes Highlight war in diesem Jahr der Umzug in eine andere Stadt und damit in eine riesige Küche! Ich habe soviel Platz und Möglichkeiten wie lange nicht mehr. Um die Ecke ist der wirklich tolle Bio-Markt und das samstägliche Ritual des Marktbesuchs und Einkaufens für ein schönes Wochenend-Essen ist einfach der perfekte Kontrast zur manchmal stressigen und an einem vorbeisausenden Arbeitswoche.

Die Mitesserin hat es mit der ihr eigenen Gelassenheit ertragen, dass immer mehr Küchenutensilien von meinen Streifzügen mitgebracht wurden und sich als kritische und sehr konstruktive Verkosterin erwiesen. Ohne Dich würde das hier alles gar keinen Sinn und schon gar keinen Spaß machen, danke! :)

Es sind einige neue Kochbücher in mein Regal gewandert. Die Highlights hier sind für mich folgende:

  • Ottolenghi/Tamimi: “Jerusalem”
  • Sarah Wiener: “Herdhelden”
  • Bettina Matthaei: “Vegetarisch vom Feinsten”
  • Ottolenghi: “Genussvoll vegetarisch”

Und vegetarisch gekocht habe ich wirklich viel – auch wenn hier im Blog durchaus einige Fleisch- und Fischgerichte aufgetaucht sind, aber das ist eben selektiv, weil ich nicht jedes Gericht, dass ich gekocht habe auch verbloggt habe.
Ich habe meine Hefeteig-Phobie erfolgreich überwunden und bin inzwischen tiefenentspannt, wenn es darum geht einen Vorteig anzusetzen. Und seit neustem sind auch selbstgemachte Pasta kein Tabuthema mehr. Ich habe Nudeln selbst herzustellen eigentlich immer für komplett überflüssig gehalten und im Prinzip ist es das auch, denn es gibt wirklich mehr als genug gute Pasta zu kaufen. Aber es macht Spaß und da das für mich beim Kochen ein wesentlicher Faktor ist, werde ich sicher auch im nächsten Jahr in Sachen Pasta-Selbermachen noch einiges hier veröffentlichen.

Die Sache mit den Blogevents… Bei ein paar habe ich mitgemacht und bei Tina sogar gewonnen. Bei Uwe mit seinem Cookbook of Colors habe ich es nicht in die Auswahl geschafft, aber ganz besonders gefreut habe ich mich über die Teilnahme bei zorras legendären kulinarischen Adventskalender (da gibt es übrigens bis zum 6.1. noch tolle Geschänkli zu gewinnen, also schaut doch mal rein).

Erstaunt bin ich darüber, wieviele Menschen tatsächlich hier reinschauen. Seitdem wordpress die Unterscheidung von page views und visitors anzeigt, kriegt man auch mal realere Zahlen und die machen mich wirklich baff! Weiterhin werde ich keine facebook-Seite habe und auch nicht jedes Scheibchen Käse, dass ich abgeschnitten habe twittern. Das ist mir echt zuviel Stress und ich finde es auch unnötig, zumindest für mich.

Die meisten Aufrufe hatte der Artikel über die “Oreo Cookie Truffles” – meine Leser_Innen scheinen also eher von der süßen Sorte zu sein!? ;)

Oreo-Truffle aufgeschnitten

Bei den herzhaften Gerichten kommen aber gleich die Spaghetti mit Kürbis-Sauce

kürbis

Kochen und gut Essen war schon immer wichtig, durch den Blog hat es nochmal eine etwas andere Bedeutung bekommen und das ist auch mein Ausblick für das neue Jahr. Ich werde vermutlich weniger häufig bloggen, denn mein Zeitbudget ist einfach kleiner geworden und manchmal möcht ich auch einfach Essen auf den Tisch stellen, dass nur für uns gekocht ist und ohne vorheriges Abknipsen verspeist werden kann. ;-)

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch in das neue Jahr und ein gesundes und glückliches Jahr 2013!

5 Kommentare zu “Das war 2012…

  1. Das war ein leckeres 2012 mit vielen schönen Rezepten! Danke schön :-)

  2. Einen tollen – und sehr leckeren – Jahresrückblick hast du da :) Ich wünsch dir alles Gute für 2013!

  3. Danke Euch beiden und ebenfalls die besten Wünsche für das neue Jahr! :)
    Em

  4. Von Sarah Wiener habe ich kein Kochbuch. Aber ich weiss, dass ihr Art zu kochen mir eigentlich sehr gefällt. In der letzten Zeit hatte ich zwei, drei Mal in der Buchhandlung ein Buch von ihr in den Händen… Aber eigentlich will ich ja gar keine Kochbücher mehr. Du siehst, ich bin hin und her gerissen. Denke aber, dass Frau Wiener den Kampf gewinnen wird ;-)

    • Liebe Henne, kauf es! Du wirst es sicher nicht bereuen und wenn ich mich richtig entsinne, war es preislich auch ok und ist wirklich hochwertig und schön gemacht :)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 32 Followern an

%d Bloggern gefällt das: